INEOS 1:59 Challenge

INEOS 1:59 Challenge

Eines der beeindruckendsten Events, bei denen ich je arbeiten durfte und einer meiner persönlichen Magic Moments war die INEOS 1:59 Challenge im vergangenen Oktober in Wien. Als Moderator war ich hautnah dabei, als Eliud Kipchoge um 10.14 Uhr die schier unüberwindbare 2 Stunden Marathon-Schallmauer durchbrach und damit Sportgeschichte schrieb.

120.000 Menschen waren Zeugen dieses epochalen Ereignisses, das zunächst um 08:15 Uhr auf der Wiener Reichsbrücke begann, bevor sich das Geschehen in den Wiener Prater verlagerte, wo die Strecke rund um das Lusthaus und den Praterstern führte. Bei strahlendem Wetter mit besten Laufbedingungen war die 4,3 Kilometer lange und vollkommen gerade Prater Hauptallee ein wahres Laufparadies.

Die Lauf-Welt-Elite rund um Weltrekordhalter Eliud Kipchoge, war nach Wien gekommen, um das scheinbar Unmögliche möglich zu machen: Eliud sollte als erster Mensch die 2-Stunden-Marke im Marathon unterbieten.  Das Ereignis ging um die Welt, galt doch diese Grenze als unüberwindbar und jenseits der Möglichkeiten des menschlichen Körpers. 

 

ronny leber eliud kipchoge

Rückblickend war die INEOS 1:59 Challenge für Sportfans und auch für mich ein Ereignis ähnlich wie die Landung des ersten Menschen auf dem Mond. Noch heute bekomme ich  Gänsehaut, wenn ich an den Moment denke, an dem ich, zusammen mit meinen Kollegen Michelle Sammet und Lukas Schweighofer, Eliud Kipchoge lautstark in das Ziel begleiten durfte.

Das Motto des Events war ganz klar: “No human is limited”. Die einzigen Grenzen, die wir haben, sind in unserem Kopf. Für mich ein ganz besonderer Tag, der die Sportwelt für immer verändert hat… und ewig in meiner Erinnerung bleiben wird.

Hast du die INEOS 1:59 Challenge selbst mitbekommen? Warst du auch im Wiener Prater dabei? Was geht dir durch den Kopf, wenn du daran denkst, dass ein Mensch einen Marathon in unter 2 Stunden laufen kann?

Live-TV Moderation: Tie Break Tens Vienna

Live-TV Moderation: Tie Break Tens Vienna

Gestern Abend war es erstmals so weit. Ich durfte live vor einem weltweiten Publikum im Fernsehen moderieren. Direkt aus der Wiener Stadthalle durfte ich gemeinsam mit Philip Hansa die erste Auflage von „Tie Break Tens“ in Wien den Tennisfans um die ganze Welt nach Hause liefern. Die Frage, die sich danach viele stellen: haben wir die Zukunft des Tennis gesehen?

Denn das Format von Tie Break Tens ist richtig großartig: 6 Weltklasse Spieler spielen sich in einem Mini-Turnier an einem Abend $250.000 aus. Am Start waren Doppel-Olympiasieger Andy Murray, die ehemalige Nummer 2 der Welt Goran Ivanisevic, ebenfalls ehemals zweitbester der ATP-Weltrangliste Tommy Haas, aus Frankreich Jo-Wilfried Tsonga, Underdog Marcus Willis und Lokalmatador Dominic Thiem. Als „Tournament-Director“ trat Österreichs bester Tennisspieler aller Zeiten in Erscheinung: Thomas Muster.

Bei so einem Feld war sowohl Entertainment als auch Weltklassetennis vorprogrammiert. Vor allem die Oldies Ivanisevic und Muster bewiesen sich als wahre Stimmungskanonen. Nach jeweils 3 Gruppenspielen, bei denen jeweils nur ein Tie Break bis 10 Punkte gespielt wurde standen Dominic Thiem gegen Goran Ivanisevic sowie Andy Murray gegen Jo-Wilfried Tsonga im Halbfinale. Danach durfte sich Wien auf ein Traumfinale freuen. Topfavorit Andy Murray gegen den Liebling der heimischen Fans Dominic Thiem in dem sich schließlich der Local Hero durchsetzen konnte. Wenn das keine gelungene „Generalprobe“ für die heute beginnenden Erste Bank Open 500 am Wiener Vogelweidplatz ist.

Insgesamt hat das Format gehalten was es versprochen hat. Weltklassetennis und der Zuseher war direkt am Geschehen und an den Spielern dran und konnte hautnahe Einblicke erhalten was für einen Spieler vor und nach einem Match vorgeht. Auch für Phil Hansa und mich war es ein durchaus aufregender Abend als Moderatoren mit vielen Magic Moments. Wir wünschen Tie Break Tens alles Gute und freuen uns bereits auf die nächste Auflage.

Bis bald,
euer Ronny

Moderation: Crescendo ’16

Moderation: Crescendo ’16

Crescendo ’16: Die Wirtschaftskammer kürt die Unternehmen des Jahres

Crescendo“ bedeutet in der Musik das allmähliche erstarken der Lautstärke – von sehr, sehr leise bis hin zu ganz, ganz laut. Die lautesten unter den Unternehmen kürte die Wirtschaftskammer gestern zum Unternehmen des Jahres 2016 in vier verschiedenen Kategorien. Aufbruch, Aufstieg, Ausdauer und Meisterleistung waren die Gruppierungen in denen aus mehr als 100 Unternehmen jeweils drei Nominierte ausgewählt wurden. Eine strenge Jury entschied dann, welches Unternehmen den „Crescendo ’16“ aus dem WIFI Wien mit nach Hause nehmen durfte. Ich freue mich, dass ich als Moderator durch den Abend führen durfte.

Wirtschaftskammer Wien Präsident DI Walter Ruck überreichte den Crescendo ’16 gestern an vier Unternehmen, die jeweils nach der Dauer ihres Bestehens kategorisiert wurden. In der Gruppe „Aufbruch“ wurden alle Unternehmen zusammengefasst, die in den ersten fünf Jahren ihres Bestehens sind. „Aufstieg“ widmete sich Firmen die zwischen fünf und fünfzehn Jahre alt sind. Betriebe, die schon länger als fünfzehn Jahre am Markt sind trafen sich in der Kategorie „Ausdauer“. Die „Meisterleistung“ widmete sich dieses Jahr allen Familienunternehmen, egal wie lange sie schon im Geschäft sind.

  • Crescendo '16; Foto: Florian Wieser

Insgesamt war der Crescendo ’16 eine sehr gelungene Veranstaltung in festlichem Rahmen. Die Sieger dürfen nicht nur ihr Büro mit der Trophäe schmücken, sondern auch die Siegerprämie von € 5.000,- einem neuen Zweck zuführen.

Vielen Dank an das gesamte Team der Wirtschaftskammer Wien. Die Zusammenarbeit hat riesig Spaß gemacht.

Bis bald,
euer Ronny

Moderation: Hollywood Fashionshow

Moderation: Hollywood Fashionshow

Hollywood „Be a Star“ Fashionshow

Hollywood zu Gast im Fischapark bei der „Be a Star“ Fashionshow. Am Donnerstag war es endlich so weit. Rund zwei Wochen nach den Oscar’s war die Traumfabrik zu Gast am „Catwalk of Fame“ in Wiener Neustadt. Zum Kick-Off der Fashion Days im größten Einkaufszentrums im südlichen Niederösterreich, mit allein über 60 Shops im Modebereich, wurde ein Programm aufgefahren, dass sich auch in Los Angeles hätte sehen lassen können. Ich freu mich, dass ich gemeinsam mit Julia Furdea (Miss Austria 2014) durch diesen Abend führen durfte.


 

Eröffnet wurde der Hollywood Abend mit Stars wie Tom Cruise, Nicole Kidman, Vin Diesel und auch Dita von Teese, die allesamt über den roten Teppich schreiteten. Lady Gaga kam als Opener des Showblocks, der auch in weiterer Folge mit Stars wie Marilyn Monroe oder Elvis nicht an Glanz und Glamour nachließ. Zudem gehörte zu den Fashion Days natürlich auch eine Fashion Show deren Models (von People2People), angeführt von Topmodell Patricia Kaiser, ganz zum glamourösen Abend passten. Die Shoppartner  aus dem Fischapark machten bei der Präsentation ihrer Frühjahrs-, Schmuck- und Unterwäschemode eine fantastische Figur.

  • Hollywood zu Gast im Fischapark; Foto: Philipp Lipiarski

Auch die heimische Prominenz kam an diesem Abend nicht zu kurz. Heimische Stars wie Kickbox-Weltmeister Fadi Merza, Sänger Eric Papilaya, Moderatorin Sasa Schwarzjirg, Miss Austria 2003 Tanja Duhovich oder Zweitfrau-Sängerin Diana Lueger unterzogen sich einem „Be a Star“-Umstyling á la „Shopping Queen“. Auch die zu bewertende Jury mit u.a. Entertainer Dieter Chmelar und ÖFB-Rekord-Torschützen Toni Polster war durchaus Hollywood-like. Am Ende gewann mit ganz knappem Vorsprung Tanja Duhovich den Umstyling-Wettbewerb, doch der Sieger des Abends war eindeutig der Fischapark und seine Shops.

Vielen Dank an das gesamte Team des Fischaparks, der durchführenden Agentur IDEAL Live Marketing, dem Team von People2People sowie meiner Moderationspartnerin Julia Furdea für diesen wundervollen Abend. Es hat riesig Spaß gemacht mit euch!

Bis bald,
euer Ronny

 

Moderation: Opening Huma Eleven

Moderation: Opening Huma Eleven

Huma Eleven Eröffnung

Am 3. März war es endlich so weit: Wiens neuester und modernster Einkaufstempel – das Huma Eleven – öffnet in Wien 11 seine Tore. Drei Tage lang volles Programm mit Live-Acts á la Österreichs Song Contest Starterin 2016 Zoe oder James Cottriall, Zaubershows, tollen Preisen beim Glücksrad und einem fantastischen Eröffnungsgewinnspiel. Ich freu mich, dass ich dabei als Moderator durchs Programm führen durfte.

  • Zoe @ Huma Eleven Opening; Foto: DERFRITZ, Huma Eleven

Donnerstag früh um 9 Uhr war der Andrang bereits riesig, als sich die Hauptbühne zum offiziellen Eröffnungsakt füllte. Nebst Huma Eleven Center-Manager Stefan Kalteis waren etliche wichtige Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft mit am Start. Auch das Simmeringer Urgestein, Österreichs Jahrhundertfußballer Herbert Prohaska ließ sich die Zeremonie nicht entgehen. Nach den Formalitäten ging es auch schon los mit den Feierlichkeiten der ersten drei Tage. Das Live-Musikprogramm wurde angeführt von Österreichs Eurovision Song Contest Vertreterin Zoe gefolgt von James Cottrial, Thorsteinn Einarsson und den Poxrucker Sisters. Flo Maier verzauberte Groß und Klein mit seiner Zaubershow. Und dann war da noch der heimliche Star der Eröffnungstage: das Glücksrad. Tolle Preise lockten einige Hundert Gäste zum drehen an und wenn wir ganz ehrlich sind – wir hätten drei Tage lang durchdrehen können und immer noch glückssuchende „Dreher“ gehabt.

Abschließend wurde am Samstag Nachmittag noch ein nagelneuer Hyundai i10 sowie insgesamt €3.000 Shopping-Gutscheine unter den gut 25.000 Gewinnkarten ausgelost. Der glückliche neue Autobesitzer kommt aus Wien Liesing und verkündete noch auf der Bühne unter tosendem Applaus, dass er den Gewinn seiner Tochter vermacht. Ende gut, alles gut und viele strahlende Gesichter im Huma Eleven. Vielen Dank an das gesamte Team von Huma Eleven und IDEAL Live Marketing. Ein Besuch lohnt sich!

Bis bald,
euer Ronny

>